Bericht vom Trainingslager in Sardinien, 28. März - 4. April 2009
Thomas Berchten

Am Freitag den 27.März reiste ich zusammen mit meiner Frau gemütlich während 24h mit Auto und Fähre nach Sardinien um in südlichen Gefilden das Inlinecamp von ‚Experts in Speed’ zu besuchen.
Wir stellten uns lange Ausfahrten auf feinem Belag (unter Sardiniens Sonne) entlang der Küste vor, unterbrochen durch Gelateria-Besuchen oder Cappucino-Stopps.
Kurz vor der Anfahrt zum wunderschön gelegenen Hotel in Capo Caccia dachten wir noch, dass solche Anstiege und Abfahrten nicht ins Tagesprogramm gehören würden. Später merkten wir, dass dies neben Wetterentwicklung und Strassenbelägen zur weiteren Herausforderung gehören wird. 
Nur der Montag und der spätere Abreisetag liessen uns länger und kurzärmlig an der Sonne verweilen.
Alle andern Tage zwangen das Leiterteam  täglich zu Programmänderungen und Improvisationen, die oft noch an Reisebus-Bestellungen gebunden waren.
Mit bewundernswerter Gelassenheit meisterte die engagierte Crew um Sebastian Baumgartner optimistisch die ganze Woche, sodass wir das eine oder andere Mal den im Hotelzimmer montierten Föhn zum Behandeln der Skates benötigten.
Während dem ‚Bekämpfen’ diverser rauer Strassenabschnitte erinnerte ich mich oft an die Hydroskate-Testschiene (die ich mal von einem Holländer testete) oder ans Camp in Bozen mit den Südtiroler Radwegen, der Gelateria und dem Wellnessangebot nach dem Training.
Dafür zählten die Technikübungen, die Videoanalysen und vor allem die Spiegelbusanalyse zum Besten, was in diesem Sport geboten werden kann.
Das Sahnehäubchen waren am Abreisetag die bereitgelegten DVD’s jeder Gruppe mit Analysen, Adresslisten, Fotos und dem Video des Vortages!

-> Bilder

-> Weitere Infos und Bilder von Experts in Speed
Thomas


last update: 23.04.2009